Heimat 1914

Ein Projekt des Museumsnetzwerks Rosenheim

Die Hausbank ist leer. Ist wer im Krieg? Schreibt er bald? Kommt er bald? Kommt er überhaupt zurück?
Die Hausbank ist leer. Ist wer im Krieg? Schreibt er bald? Kommt er bald? Kommt er überhaupt zurück?

Vor 100 Jahren begann der Erste Weltkrieg. Und während fern der Heimat das Grauen seinen Lauf nahm, ging zu Hause das Leben weiter. Radikal verändert manchmal, manchmal aber auch erstaunlich gleich.

14 museale Einrichtungen, die sich zum Museumsnetzwerk Rosenheim zusammengeschlossen haben, beleuchten von Mai bis Oktober an 14 Standorten in Stadt und Landkreis Rosenheim 14 verschiedene Aspekte, wie das Leben während des Kriegs in der Heimat aussah. 1914.

Aufbruch in die Moderne

Der Rohrdorfer Beitrag zur Ausstellung befasst sich mit den Entwicklungsimpulsen, die die Moderne für die ländliche Gemeinde mit sich brachte und die gerade Fuß zu fassen begannen, als der Krieg über das Land hereinbrach.

So symbolisiert die Eröffnung der Bahnlinie mit den daran liegenden Industrien den neuen Stellenwert der Technik, der Neubau der Schule und die Herausgabe der ersten umfangreichen Ortschronik den von Bildung und Wissenschaft.