s'Gwand der Mannerleid

Vogelsanghut der Achentaler
Vogelsanghut der Achentaler

Grüner Velourshut mit breiter Krempe und Band = Inntaler Hut, früher Vogelsanghut.

Als Hutschmuck dient ein Spielhahnstoß/Feder.

Rohrdorfer Joppe
Rohrdorfer Joppe

Die graue Lodenstoffjoppe ist mit großen Hirschhornknöpfen versehen und mit Eichenlaubstickerei verziert. Die Querspange am Rücken ist mit einer großen Hirschhornkrone versehen. Am Revers ist grünes Eichenlaub verstickt und drei grün auspaspolierte, fliegenförmige Taschen zieren die Vorderseite. Die Ärmel sind vorne 10 cm hoch mit grünem Stoff überzogen, den sog. Jagertratzern. Sie wurden zu Trotz gegen das Jagdverbot angebracht.


Die kurze Lederhose ist aus schwarzem Hirsch- oder Elchleder, versehen mit gelber Ranken-, Reh- oder Eichelstickerei. Auf dem Hosenträger sind zwei bayerische Löwen zu sehen, die das Rohrdorfer Gemeindewappen einrahmen. Beschriftet ist der Träger mit dem Vereinsnamen „Achentaler Rohrdorf“.


Getragen wird dazu ein weißes Leinenhemd mit Biesen und ein blaues Seidentuch mit Hirschhorn oder Silberknopf als Krawatte.


Graue handgestrickte Wollstrümpfe mit Zopfmuster und schwarze Haferlschuhe mit Absatz sowie eine Trachtenweste mit vier geraden Taschen, einem runden Ausschnitt für das Hosenträgerschild und einem Rücken mit schwarzer Seide vervollständigen die Männertracht.

Als Alternative kann je nach Witterung eine Bundhose in gleicher Lederart getragen werden und zu festlichen Anlässen und Beerdigungen wird die übliche Tracht mit langer schwarzer Hose getragen.

Als zusätzlicher Schmuck dient die Talerkette am Leibl. Auch die Haarlänge bei den Männern ist geregelt, sie dürfen den Hemdkragen nicht berühren.

Trauertracht
Anders als bei der Festtracht wird bei den Männern auf den Hutschmuck verzichtet. Anstatt der blauen wird eine schwarze Krawatte sowie die lange, schwarze Hose getragen.